Home


Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum


 

 

 




 

 


Wandern auf den Spuren von Joachim von Fiore

 

Joachim von Fiore

Johannes Joachim von Fiore /Gioacchino da Fiore ist ein Gelehrter und Mönch des Mittelalters, der mit seinen Gedanken bis in unsere Zeit unmittelbaren Einfluss ausübt.

Geboren (1130 - 35) wurde Joachim in Celico in Kalabrien. Sein Vater könnte Verwalter der normannischen Herrschaft in Celico gewesen sein.

In seiner Kindheit und Jugend in Celico kommt er intensiv in Kontakt mit der byzantinischen Tradition des Christentums, ebenso mit Lehre und Praxis des Judentums.

Nach Ausbildung und Tätigkeit als Notar in Cosenza und Palermo entscheidet er sich nach einer Reise ins Heilige Land, Mönch zu werden.

Berühmt sind seine Auslegungen biblischer Schriften, vor allem der Apokalypse des Johannes.

Er leitet daraus eine Lehre von den drei Zeitaltern ab, die auf der Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes aufbaut: Dem Zeitalter des Vaters, dem Zeitalter des Sohnes und dem Zeitalter des Geistes.

Seine Lehre findet viel Interesse, aus Angst vor spirituellen Strömungen wird seine Lehre aber von der Kirche verurteilt.

Nach vielen Jahren im Kloster S. Maria di Corazzo gründet Joachim nahe bei San Giovanni in Fiore das Kloster Iure Vetere, und gibt ihm eine neue Regel. Iure Vetere ist das erste Kloster des von Joachim gegründeten Florenser-Ordens.

Joachim stirbt am 30. März 1202 in S. Martino di Canale, nahe Cosenza.

Heute werden seine Gebeine in San Giovanni in Fiore aufgebahrt.

 

 

 

(Ausschnitt aus einem Plakat von Universitas Vivariensis/ Demetrio Guzzardi: "Die Wege des Joachim von Fiore",
Motiv: Kapelle S. Martino in Canale, Sterbeort von Joachim von Fiore )

     
     
  Celico - hier ist Joachim geboren und aufgewachsen. Ein Weg auf seinen Spuren lässt ahnen, wie sein späteres Denken von diesem Ort, seiner Geschichte und der ihn umgebenden Landschaft geprägt ist.
     
  S. Maria di Corazzo - hier verbrachte Joachim entscheidende Jahre als Mönch und als Prior. Von diesem Konvent stehen noch beeindruckende Ruinen.
     
 

Iure Vetere ist die erste Klostergründung von Joachim für den von ihm gegründeten Florenserorden, nur 5 km von San Giovanni in Fiore entfernt

 

San Giovanni in Fiore

     
  Ein Ort des Friedens - in S. Martino di Giove in Canale ist Joachim gestorben. Vor kurzem neu renoviert, erhebt sich die kleine Kirche hoch über dem oberen Crati-Tal.
     
  Joachim's Leben im Überblick
     
    Die Bedeutung von Joachims Werk
in theologisch-philosophischer Hinsicht
     
    Wanderwege auf den Spuren
des Joachim von Fiore